Integriertes Handlungskonzept Grüne Infrastruktur Harkort-/ Hengsteysee

Erarbeitung eines zukunftsorientierten Entwicklungskonzepts unter Berücksichtigung der vorhandenen freiraumplanerischen, ökologischen und städtebaulichen Ansätze zur nachhaltigen Verbesserung der Klima- und Umweltbedingungen auf dem Gebiet der Stadt Hagen.

Ziel ist es, die vorhandenen Potenziale der im Hagener Norden liegenden Seen Harkort- und Hengsteysee sowie die umliegenden Fläche für die Vernetzung und Optimierung der Grünen Infrastruktur zu nutzen. Ausgewählte Projekte und Maßnahmen für die Südufer der beiden Seen sollen die vorhandenen Grün- und  Freiflächen sowie die Wasserflächen miteinander, aber auch das Plangebiet mit der gesamten Stadt vernetzen und verbessern. Gleichzeitig sollen die Südufer der beiden Seen, unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte, den Menschen Raum für Erholung und Freizeit bieten und somit zur Gesundheit und Lebensqualität beitragen. Daher wurde für das Südufer des Hengsteysees ein Strukturkonzept für den neuen „SeePark Hengstey“ entwickelt.

Das Einrichten von Bildungsorten für nachhaltige Entwicklung und Umweltbildung soll insbesondere Kinder aus sozial schwachen Bevölkerungsschichten die Möglichkeit geben, Natur aktiv zu erleben. Ebenso soll das Wirtschaftswachstum gefördert werden, indem Maßnahmen entwickelt werden, die den Hagener Norden attraktiv für unterschiedliche Wirtschaftszweige machen, wie z.B. den Tourismus.

Der Planungsprozess wurde durch verschiedene Kommunikationsebenen begleitet. Neben versch. Arbeitskreisen sowie Verwaltungsworkshops wurden Beteiligungswerkstätten durchgeführt, in denen die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Hagen die Möglichkeit hatten, sich aktiv in den Planungsprozess einzubringen, und somit Impulse für die Entwicklung der Südufer Harkort- und der Hengsteysee setzen konnten.

Auftraggeber: Stadt Hagen